Das Ende des Schreckens

Jene Schmitz

Von Jene Schmitz

Di, 21. April 2020

Waldkirch

BZ-Plus Am 21. April vor 75 Jahren endete mit dem Einmarsch der französischen Truppen für das Elztal und die Region der Zweite Weltkrieg.

ELZTAL. 21. April 1945: Die französische Armee ist da! Die Franzosen kommen fast von allen Seiten. An diesem Tag geht für die Elztäler der Zweite Weltkrieg zu Ende. Umsichtig Handelnde versuchen, weiteres großes Blutvergießen und noch mehr Opfer zu verhindern. Insgesamt geht es vergleichsweise glimpflich ab. Auch wenn es noch immer Nazi-Hörige gibt, die den Unsinn vom "Endsieg" glauben wollen.

"Aha, Sie wollen kapitulieren und Waldkirch kampflos übergeben!" Am 21. April 1945 verhaftete die SS am Eingang zum Dettenbachtal den Besitzer der Waldkircher "Löwen-Post", Adolf Merkle. Sein Vergehen: Er hatte im Auftrag des Bürgermeisters Stanislaus Göppert darum gebeten, Waldkirch nicht zu verteidigen, um unnötiges Blutvergießen zu vermeiden. Der 21. April 1945 war ein Samstag und brachte für das Elztal das längst erwartete Ende des Zweiten Weltkrieges.

Spätestens 1944 hatte sich die Situation für die Achsenmächte bedrohlich verschlechtert. Hitlers ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ