Doppeljubiläum

Das ganze Ortszentrum von Seelbach wird ein Festdorf

Beate Zehnle-Lehmann

Von Beate Zehnle-Lehmann

Mo, 25. Juli 2022 um 09:30 Uhr

Seelbach

In Seelbach strömten am Wochenende Tausende Menschen zum Doppeljubiläum von Feuerwehr und Musikverein nach Seelbach. Es gab t drei Bühnen, einen Künstlermarkt und noch mehr Angebote.

Die Feuerwehr und der Musikverein in Seelbach haben am Wochenende beide ihr 150-jähriges Bestehen mit einem gemeinsamen großen Jubiläumsfest gefeiert. Bei wolkenlosem Sommerhimmel strömten die Besucher über drei Tage zu Tausenden in das Festdorf im Herzen des Orts.

Ein vielseitiges Kulturprogramm mit Musik auf drei Bühnen, Kulinarik an jeder Ecke, eine historische Fahrzeugschau, ein Künstlermarkt sowie Spiel und Spaß für Kinder machten das rundum gelungene Straßenfestival aus. Das Konzept für das Fest, das die beiden Jubiläumsvereine von langer Hand in Arbeitsgruppen ausgearbeitet haben, erhielt allseits großes Lob.

Außergewöhnliche Ausrichtung des Festdorfes

Außergewöhnlich war die Ausrichtung in der Form eines Festdorfs im Ort. Die Besucher konnten von einer Veranstaltung zur nächsten schlendern, und der Weg dorthin gestaltete sich als kulinarische Meile. Der Erfolg lag im Detail, für jeden war etwas geboten. Auf dem Festgelände waren drei große Bühnen platziert, eine am alten Bahnhöfle für Liebhaber der Rock- und Popmusik, und zwei weitere in der Marktstraße und im Klostergarten für die vielen Gastvereine aus der klassischen Blasmusik, für jazzigen Bigband-Sound oder Gitarrenmusik.

Das Festprogramm wurde am Freitagabend mit dem Empfang von Ehrengästen eröffnet. Gekommen waren unter anderem Vertreter von verschiedenen Feuerwehren und ein Komitee aus der belgischen Partnergemeinde Zillebeke. Ein besonderer Gast war Gerhard Geng, der den Musikverein als Dirigent von 1966 bis 1982 zu einem modernen Orchester formiert hatte.

Viel Musik an beiden Tagen

Nach dem Empfang gehörte die Bühne beim alten Bahnhöfle Moderator DJ Frank Dickerhoff, der bis in die Nacht hinein für Tanz- und Partystimmung für rund 1000 Besucher sorgte. Am Samstag eröffneten Henning und Luca Lehmann mit Gitarre, Cajon, Djembé und Gesang den launigen Abend und präsentierten als Vater und Sohn mit einen Mix aus Rock und Pop. Ebenfalls live ging es weiter mit der Partyband Gentle Session, die das Publikum zum Tanzen und Mitsingen vor die Bühne lockte.

Parallel zu Rock und Pop gab es in der Marktstraße klassische Blasmusik mit den Orchestern aus Dinglingen und aus Hausen bei Rottweil. Die Festmeile war entsprechend dem sonst traditionellen Lichterfest des Musikvereins bunt illuminiert und die Gäste konnten auf Festgarnituren Platz nehmen, Ambiente und Geselligkeit nebst Musik genießen. Zu späterer Stunde glänzte die Bigband W mit ihren Bläserensembles und Sängerin Isabel Haist mit jazzigen Arrangements. Und ein überdimensionaler Leuchtballon des THW zauberte ein warmes Licht in den Nachthimmel über dem historischen Rathaus.
Online-Fotoalbum: Weitere Fotos vom Doppeljubiläum

Am Sonntag ging das außergewöhnlich große Musikprogramm weiter: mit Gastkapellen aus Wittelbach, Meißenheim/Ottenheim und Reichenbach, mit dem Spielmannszug Ortenau und dem Gospelchor Rejoy, mit dem Gitarrenverein Nordrach, der für ein besonderes Musikerlebnis sorgte, sowie der Rockband Himmi-Brothers und den Formationen "Julia und die Onkels" und Felix & Co. Daneben gab es einen Künstlermarkt, ein Kinderprogramm und eine Fahrzeugschau beeindruckte mit historischen (und neuen) Feuerwehrfahrzeugen.