Der Armut vor Ort ein Gesicht und Stimme geben

Robert Ullmann

Von Robert Ullmann

Sa, 02. Februar 2013

Ortenaukreis

Das Armutsforum Offenburg will Lobbyarbeit nicht nur für die 20 Prozent am unteren Ende der Einkommensskala betreiben.

OFFENBURG. Druck von unten auf die Politik machen, Armut gemeinsam mit den Betroffenen bekämpfen und zugleich "gesellschaftliche Wirklichkeiten vermitteln" – das will das Armutsforum Offenburg, das jetzt gegründet wurde.
Aufgerufen dazu hatten Günter Melle von der Erwerbsloseninitiative, Heinz Pawliczek von der Betroffeneninitiative der Wohnungslosen und Roland Sauer, früherer Leiter des Wohnungslosenheims Sankt Ursula und Sprecher der Armutskonferenz Baden-Württemberg. Das Forum sieht sich als ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung