Weltkriegs-General

Der "Wüstenfuchs" Rommel soll nicht mehr geehrt werden

Stephan Jehle und dpa

Von Stephan Jehle & dpa

So, 13. Oktober 2019 um 18:00 Uhr

Südwest

Im Zweiten Weltkrieg wurde Erwin Rommel als Befehlshaber der deutschen Afrika-Armee zum Mythos. In seiner schwäbischen Heimat sieht man ihn 75 Jahre nach seinem Suizid nicht mehr als Held an.

75 Jahre nach seinem erzwungenen Suizid am 14. Oktober 1944 ist die Debatte um den "Wüstenfuchs" Erwin Rommel wieder entflammt. Besonders in seiner schwäbischen Heimatregion wird gefragt, ob der Generalfeldmarschall und Befehlshaber der "Panzerarmee Afrika" aus dem Zweiten Weltkrieg immer ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung