BZ-Interview

Kommt es unter den Ärmsten zum Verteilungskampf?

Sarah Beha

Von Sarah Beha

Fr, 09. März 2018 um 20:30 Uhr

Deutschland

Zeigt das Beispiel der Essener Tafel, dass deutsche Bedürftige gegenüber Flüchtlingen im Nachteil sind? Nein, sagt Caritas-Präsident Peter Neher. Er möchte nicht von einem Verteilungskampf sprechen.

Die Entscheidung der Essener Tafel, vorerst keine Migranten mehr aufzunehmen, hat deutschlandweit für Diskussionen gesorgt. Werden deutsche Bedürftige durch Flüchtlinge benachteiligt? Peter Neher, Präsident der Caritas, die Trägerin von Tafeln ist, möchte nicht von einem Verteilungskampf sprechen. Sarah Beha hat sich mit ihm unterhalten.

BZ: Herr Neher, die Essener Tafel will zunächst keine zusätzlichen Menschen mehr ohne deutschen Pass aufnehmen. Als Grund nannte der Vorsitzende die Verdrängung von deutschen Tafelbesuchern durch ausländische. Hätten Sie an seiner Stelle auch so gehandelt?
Peter Neher: Ich finde es gut, dass die Essener Tafel ihre Probleme benennt. Die ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ