Mängel an Freiburger UB

Personal der Unibibliothek protestiert gegen schlechte Luft – und wird vertröstet

Frank Zimmermann

Von Frank Zimmermann

Do, 23. August 2018 um 21:03 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Offenbar gibt es nicht nur an der Fassade des Gebäudes ein Problem: Bibliotheksbeschäftigte klagen zahlreich über gereizte Augen und Schleimhäute. Die zuständige Behörde relativiert das Problem – und lobt das "tolle" UB-Klima.

Wie erst jetzt bekannt wurde, gibt es an der Universitätsbibliothek (UB) nicht nur außen, mit der Fassade, ein Problem (siehe Infobox), sondern auch innen: Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen klagen seit langem über gesundheitliche Beeinträchtigungen wie tränende Augen und angegriffene Schleimhäute, die auch Arztbesuche zur Folge hatten. Die Luft im Gebäude rieche schlecht, sei trocken, stickig und zirkuliere nicht. Passiert ist bislang aber nichts, deshalb hat sich der Vorsitzende des Uni-Personalrats an die Öffentlichkeit gewandt.

Als Karl-Heinz Bühler, der Freiburger Leiter der Landesbehörde "Vermögen und Bau", die für Bau, Instandsetzung und Erhalt aller Universitätsgebäude zuständig ist, unlängst in einem BZ-Interview zu den Fassadenproblemen sagte, dass die UB "klimatisch toll" sei, war Helmut Waller, Vorsitzender des Personalrats der Uni, mit seiner Geduld am Ende: "Das tolle Klima als eine positive Seite darzustellen, ist ein Affront gegenüber allen, die in der UB beschäftigt sind." Der Personalrat erhalte regelmäßig Klagen der UB-Beschäftigten über die klimatischen Verhältnisse.

Und in Richtung von "Vermögen und Bau" schreibt Waller der BZ: "Wir machen in letzter Zeit leider vermehrt die Erfahrung, dass die berechtigten Klagen ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ