Verfahren abgeschlossen

Die 75-Jährige, die in Basel ein Kind erstochen hat, soll in die Psychiatrie

sda

Von sda

Fr, 13. Dezember 2019 um 11:50 Uhr

Basel

Ein psychiatrisches Gutachten attestiert der Frau Schuldunfähigkeit. Sie hatte im März einen Siebenjährigen erstochen. Die Staatsanwaltschaft beantragt eine Verwahrung in einer Psychiatrie.

Die 75-jährige Frau, die im März in Basel einen siebenjährigen Jungen erstach, ist als schuldunfähig taxiert worden. Die Basler Staatsanwaltschaft hat deshalb eine Verwahrung in einer Psychiatrie beantragt.

Neun Monate nach der Tat schloss die Basler Staatsanwaltschaft das Strafverfahren wegen Mordes ab und überwies den Fall an das Strafgericht. Ein psychiatrisches Gutachten taxiert die Täterin als schuldunfähig. Deshalb beantragt die Staatsanwaltschaft eine Verwahrung in einer Psychiatrie, wie sie am Freitag mitteilte. Der Tötungsfall vom 21. März hatte für Schlagzeilen gesorgt.

Die 75-jährige Frau erstach am St. Galler-Ring einen siebenjährigen Jungen, der sich auf dem Nachhauseweg von der Schule befand. Die Täterin stellte sich nach der Tat selber bei der Staatsanwaltschaft.