"Die Angst in der tschetschenischen Community ist groß"

Dietmar Ostermann

Von Dietmar Ostermann

Do, 12. Dezember 2019

Deutschland

BZ-Plus BZ-INTERVIEW mit der Soziologin Marit Cremer über den Mord in Berlin, die Verunsicherung der Exilgemeinde und Auslieferungen nach Russland.

FREIBURG. Russlands Präsident Wladimir Putin hat den in Berlin ermordeten, aus Georgien stammenden Tschetschenen einen Banditen genannt. Für Marit Cremer von Memorial Deutschland weist die Spur in diesem Fall nach Moskau. Deutsche Behörden warnt sie davor, ohne sorgfältige Prüfung Tschetschenen an Russland auszuliefern. Mit ihr sprach Dietmar Ostermann.

BZ: Frau Cremer, nach dem Mord an einem aus Georgien stammenden Tschetschenen in Berlin verdächtigen Ermittler staatliche Stellen in Russland, hinter der Bluttat zu stehen. Überrascht Sie das?
Cremer: Nein, es gibt ein Risiko für Akteure, die dem russischen Staat unangenehm sind, die Präsident Wladimir Putin oder Tschetscheniens Machthaber Ramsan Kadyrow im Wege stehen, ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung