Drogensubstitution

Die Freiburger JVA versorgt opiatsüchtige Häftlinge mit Ersatzmitteln

Frank Zimmermann

Von Frank Zimmermann

Fr, 04. Oktober 2019 um 14:09 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Menschen im Gefängnis haben ein Anrecht auf eine Substitutionsbehandlung, findet ein Suchtexperte. Das Freiburger Modell ist ein Hoffnungsschimmer für Abhängige – und ein Risiko. Ein Besuch hinter Gittern.

Dritter Stock des Krankentrakts des Freiburger Gefängnisses. Andreas Teichmann öffnet die Türen eines Schranks und holt eine Palette mit grünen Bechern heraus. Man kann durch sie hindurchsehen, sie sind gefüllt mit Flüssigkeiten – Methadon, Polamidan. Der Anstaltsarzt holt ein weiteres Mittel hervor, Buprenorphin, in Depot-Form, er reicht die gelartige Substanz, die dem Patienten unter die Haut gespritzt wird. Der Wirkstoff wird anschließend vom Körper über eine Woche verteilt aufgenommen. "Der Patient hat dann eine Woche keinen Suchtdruck." Teichmann ist angetan von dieser neuen Möglichkeit. "Das ist für uns ein neuer Pfeil im Köcher." Nicht jedes Mittel sei für jeden Patienten geeignet.

Die Mittel lösen im Gegensatz zu Heroin keinen "Kick" aus
Bei den Präparaten, die Teichmann zeigt, handelt es sich um Medikamente einer Substitutionsbehandlung von Opiatsüchtigen. Substitution, das ist die Einnahme von Mitteln wie Methadon unter ärztlicher Aufsicht, die den Konsum illegaler Opiate oder Opioide (synthetische, opiumähnliche Substanzen) ersetzen. Sie haben den Vorteil, nicht dieselben Beeinträchtigungen hervorzurufen wie die illegalen Heroin-Drogen. Und sie lösen keinen "Kick" aus, wie der als intensives Wohlbefinden empfundene Moment bezeichnet wird, der die Sucht befördert. Wer kommt und den Becher bei Dr. Teichmann leer trinkt, macht das freiwillig, weil er den Symptomen der Opiatsucht nicht mehr ausgeliefert sein will.

Lange war Abstinenz in der JVA oberstes Gebot – mittlerweile spielt auch das Alter der Häftlinge eine Rolle
Auf jedem Becher steht der Name des Häftlings, der das Mittel bekommt. Um zehn vor sieben beginnt die Ausgabe. Es müsse morgens schnell gehen, den ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ