Ausgehverbot in Heimen im Kreis Emmendingen

Die meisten Heimbewohner konnten gar nicht allein aus dem Haus

Gerhard Walser, Markus Zimmermann

Von Gerhard Walser & Markus Zimmermann

Fr, 10. April 2020 um 13:37 Uhr

Kreis Emmendingen

BZ-Plus Die Senioreneinrichtungen setzen die Ausgangssperre auch zu Ostern um. Sie treffe aber nur einen kleinen Teil der Heimbewohner, sagen die Leiter: Die meisten könnten das Haus eh nicht verlassen.

Nach dem Besuchsverbot hat die Landesregierung nun auch ein Ausgehverbot für die Bewohner von Senioreneinrichtungen erlassen. Eine Anordnung, die letztlich nur einen kleinen Teil der Heimbewohner trifft, erklären die Leiter verschiedenster Einrichtungen im Landkreis übereinstimmend.

"Für unsere Pflegeheimbewohner wird sich durch ein Ausgehverbot letztlich nichts ändern", erklärt Uwe Zimmer, der Leiter der Altenhilfe beim Caritasverband Emmendingen. Das Seniorenzentrum Bürkle-Bleiche hat 56 Plätze und die überwiegende Zahl der Bewohner sei so unterstützungsbedürftig, dass an ein Verlassen des Hauses nur sehr eingeschränkt zu denken sei. Die Deckung des täglichen Bedarfs werde von den Mitarbeitern oder Angehörigen übernommen. "Wenn sie raus wollen, dann eh noch gerade in den Innenhof", so Zimmer.

"Wir haben durchaus noch Bewohner, die alleine oder mit Angehörigen das Haus ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ