BZ-Aktion Weihnachtswunsch

Historische Marke in der Ortenau ist überschritten: Eine Million Euro Spenden insgesamt

Christian Kramberg

Von Christian Kramberg

Mi, 29. Dezember 2021 um 19:00 Uhr

Lahr

Die BZ-Aktion Weihnachtswunsch hat im 46. Jahr ihres Bestehens die Summe von einer Million Euro an Einnahmen übersprungen. Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein Rekordergebnis.

Die Spenderinnen und Spender (Stand 28. Dezember)

Spenden über 1000 Euro: Martin Herrenknecht (5000 Euro), Hewe Glas- und Metallbau GmbH (5000 Euro), E-Werk Mittelbaden (4000 Euro), Sparkasse Offenburg/Ortenau (2500 Euro), Volksbank Lahr (2500 Euro), all-forming GmbH Kappel-Grafenhausen (2500 Euro), Dr. Joachim Götz (1700 Euro), Bernhard Wiedemer und Barbara Walter-Wiedemer (1700 Euro), Dr. Bernd Fricke (1700 Euro), Kohler Lebensmittelhandel (1000 Euro)

Weitere Spenden: Leonardo Neusch-Frediani, Hans-Joerg Hosch, Dr. Wolfgang G. Müller, Eberhard Roth, Eckhard Winter, Dr. Michael Schneider, Gerhard Eisenblätter, Irma Lembach, Marlene Demmer, Gerhard Koger, Irene Schwendemann, Gerda Oberle, Ulrike Schmidt, Antonie und Klaus Thieme, Klaus Kuhn, Gerda und Karl-Heinz Kuhner, Helga Ernst, Anja und Thomas Biegert, Martine und Klaus Gehrig, Jürgen Obergföll und Angelika König-Obergföll, Tina Jäger, Michael Falk, Margareta und Franz Huber, Angelika Schlicht, Manfred Nierlin, Dieter Schramm, Karin und Ferdinand Brandenburg, Marianne und Jörg Schwendemann, Ursula Zimmermann, Manfred Braun, Manfred Böhm, Veronika und Helmut Kopf, Silke Bohnert-Paul, Gundram Kuderer, Gunter Becherer, Walter und Margarete Kempf, Heike Roll, Hildegard Albert, Anneliese und Josef Hofstetter, Hans-Georg Pfleger, Roswitha und Otto Schaub, Ines Schastok, Hildegard und Bernhard Andlauer, Manfred Kienzler, Viktor Kunzer, Volker Gau, Edmund Oswald Zowislok, Rainer Kammesheidt,Gerhard Kunzweiler, Esther Fraessle, Elisabeth Kempf, Monika Koos, Simone Blieffert, Dieter Fritschmann, Hannelore und Ulrich Wurth, Verena Quadt, Petra Stange, Hans Weber, Cornelia Oergele-Boelle, Elvira und Hans Schmider, Renate und Bruno Pawelski, Doris Wernigk, Hans-Peter Kopp, Ulrike Grass, Berthold Obergföll, Maria und Walter Jülch, Elisabeth Wisser, Horst und Friedhilde Siefert, Wilfried Wille, Michael Bayer, Gudrun und Roland Bertsche, Anton Mayer, Monika Schweim, Thea und Franz-Konrad Sigg, Waldemar Rottenecker, Marianne und Richard Wohlleb, Marianne Haberer-Goldammer, Nicole Leser-Stuke, Johannes Eichenbauer, Karin und Volker Przibilla, Roland und Bärbel Kraft, Elvira und Günter Evermann, Monika und Gunter Gallehr, Werner Beck, Verena Pfeil, Bernhard und Melitta Single, Angela Lorch, Klaus und Roswitha Hiller, Petra Hagedorn-Lang, Wolfgang Zeitler, Anna und Franz Kindle, Reinhard Seitz, Hubert Himmelsbach, Gertrud Himmelsbach, Brunella Giannecchini, Martina Schneble, Monika und Hans Wöhrle, Burghard Lohrum, Margitta und Hans Meurer, Christa und Helmut Moser, Hannie Kusanovic, Klaus Girstl, Dr. Dietrich Wolfgang Fleischmann, Helmut Stingl, Christa und Alfred Wetterer, Wolfgang Bohy, Susanne Schöttke, Maria Dill, Monika Koessler, Dr. Rudolf Horn, Wolfgang Rietsche, Margarita Stippich, Brunhilde Fleig, Roland Rohde, Magdalena Buettner, Johannes Singler, Dr. Lothar Knipping, Horst Mast, Stefanie Anna-Isabell Kremling-Deinert, Margarete Hein, Horst und Marianne Frielingsdorf, Margarethe Fünfgeld, Jürgen und Marianne Ehret, Vincenzo und Heide Rondini, Barbara Duval, Reinhold Weber, Fritz Schmidt, Doris Hurst, Gerhard Gleichert, Gabriele Vogel, Wilfried Renner, Traute Marianne Reichelt, Horst Knaus, Maria Ummenhofer, Prinzbach Hartmetall-Sonderwerkzeuge GmbH & Co KG, Ruth Keller-Krahnke, Doris Schilling, Herbert und Ingeborg Schmider, Klaus Dieter Rösch, Hannelore Breig, Marion und Markus Ibert, Singler Einrichtungen, Martina Isele und die Kronkorkensammler, Dr. Margrit Rosenberger, Annemarie und Helmut Ruder, Olga und Ulrich Meier, Elvire Fehse, Sigrid und Franz Roth, Susanne Link, Stephan Schneider, Heinz Walter, Martin Winckler, Barbara Kollofrath, Martin und Lucia Kunle, Michaela Metzger-Sieferer, Anne-Rose Walter, Fritz Schillinger jun., Dr. Peter Billmann, Marion Himmelsbach, Thomas Hund, Ulrike Riehle, Martin Verrel, Ulrich Billian Nachlass, kfd Kappel Ilona Robol, Sabine Eschle-Bruneau, Günter und Anneliese Steuert, Andrea Artelt-Tränkle, Eveline und Richard Haas, Torsten Werthmann, Olbertz-Werthmann, Ulrike Wünsch, Regiodata Gesellschaft für Raumbezogene Informationen, Hana Haakshorst, Hans-Günter Raabe, Hannes Güth-Tagholm, Verena Maile, Martina Nowack-Kempel, Reinhard Himmelsbach, Gerlinde Berg, Dr. Nikola Schneider und Michael Schneider, Renate Weisbach, Ulrike Weber, Johannes Müller, Nikolaus Busam, Wolfgang Klink, Heidi Feger, Hans-Martin Souchon/Kochclub Mussler, Markus Wöhrle/Weingut Wöhrle, Sonja Haas-Ohnemus und Hubert Ohnemus, Turnfrauen TuS Ottenheim, Friedrich Haag, Günter und Cornelia Schäf, Rita Gantert, Rudolf Krüger-Schirmer, Freddy Klein, Gerhard Hess, Dagmar Weis, Petra Harms, Karl-Werner Walzer, Renate Dörflinger, Holger Steenhoff, Dr. Christian Feldmer und Katharina Feldmer, Ulrich und Cornelia Motz, Hans-Peter Beck, Liesbeth Reich, Petra Moser-Vergin, Jutta und Wolfram Köhli, Sebastian Köhli, Andrea Jäger, Bernhard Stöhr, Dr. Ina Wehner, Herwig Schelling, Christine Volk-Ohnemuss und Joachim Ohnemus, Waltraud Dagenbach, Karl Schonhardt, Sibylle Bührle, Ulrike Derndinger und Heinz Siebold, Marianne Uhl, Frank und Isabell Himmelsbach, Brunhilde Jörger, Ralph Jörger, Claus Mylius und Carmen Siebbrecht, Gerhard Ruder und Ruth Bierer-Ruder, Claus Schmuker, Wolfgang Kälble, Yacht-Club Lahr, Sabine und Reinhard Hechinger, Maria Irene Märker, Ursula Bing und Frank Hauger, Ruth Schabernak, Brigitte und Klaus Geppert, Edda Hirn, Renate Eckerle, Ute und Klaus Schmieder, Horst Petrich und Maria Werner-Petrich, Peter Alexander und Gudrun Binz-Alexander, Gudrun Schindler, Anneliese Has, Brigitte Vetter-Dittus und Jürgen Dittus, Mussler Küchen GmbH, Karl-Ludwig und Ragnhild Wagner, Gottfried und Karola Ohnemus, Josef und Isabella Baumann, Surbeck GbR, Dr. Ralf Gfoerer, Adelheid Bange, Dieter Beutenmüller, Katja Gutmann, Dr. Petra Ohnemus, Dieter Rösch, Fred Lukas, Sabine Dahlinger, Sabine Wehrle, Stefan Berndt, Andreas und Katja Biegert, Winfried Schmidt, Oliver Weber, Ines Matzat, Walburga Binder, Birgitt Müller, Johann und Sonja Schmider
Spendenkonten

Volksbank Lahr: BIC: GENODE61LAH, IBAN: DE72 68290000 0001 2222 01

Sparkasse Offenburg/Ortenau: BIC: SOLADES1OFG, IBAN: DE85 66450050 0076 000555.

Noch sind nicht alle angekündigten Einzahlungen auf den beiden Konten eingegangen, noch kann weiterhin gespendet werden. Schon jetzt ist aber klar: Mit deutlich mehr als 70000 Euro wird die BZ-Aktion Weihnachtswunsch im zweiten Jahr in Folge ein Rekordergebnis erzielen. Es hat sich erneut gezeigt, dass Menschen, Unternehmen und Organisationen in diesen schwierigen Zeiten der Pandemie ein besonderes Gespür dafür haben, dass es gerade jetzt viele Menschen gibt, die Hilfe benötigen.

Juliane Weerenbeck, die Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes in der Ortenau, schreibt im Freundesbrief vom Dezember über die aktuelle Lage in der Pandemie: "Für viele Menschen hat sich ihre materielle Notlage verschärft und manche sind auch um einiges dünnhäutiger geworden. Da ist neben der Fachlichkeit auch viel Fingerspitzengefühl gefragt."
Weitere Berichte gibt es unter http://www.badische-zeitung.de

Im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit hat sich das Spendenaufkommen annähernd verdoppelt – obwohl wegen der Pandemie die BZ-Weinprobe als wichtiges finanzielles Standbein und weitere Veranstaltungen und Aktionen nicht stattfinden konnten. Es gab trotzdem einige Initiativen, mit denen die BZ-Aktion Weihnachtswunsch unterstützt wurde:
Das Forum Kino Lahr hat eine Benefizvorstellung für die BZ-Aktion gegeben und die Lahrer Rockwerkstatt die Hälfte der Einnahmen des "Come together"-Benefizkonzerts gespendet.
Anita Kau-Schüßler hat ein Aquarell ihres verstorbenen Mannes Günther H. Schüßler ("Günsel, der Säger") für eine Versteigerung zur Verfügung gestellt.
Die Zigarren-Manufaktur Herr Lehmann hat die Hälfte des Preises für ihre verkauften Geschenkboxen an die BZ-Aktion Weihnachtswunsch weitergegeben.

Martin Herrenknecht und Hewe Glas- und Metallbau spenden jeweils 5000 Euro

Es sind aber besonders die vielen großzügigen Spenderinnen und Spender, die Jahr für Jahr die BZ-Aktion Weihnachtswunsch mittragen. Unternehmer Marin Herrenknecht und die Firma Hewe Glas- und Metallbau mit jeweils 5000 Euro sowie das E-Werk Mittelbaden (4000 Euro) haben in diesem Jahr die höchsten Summen überwiesen. Auch bemerkenswert: Die drei Impfärzte Joachim Götz, Bernhard Wiedemer und Bernd Fricke haben aus ihrer Entschädigung zusammen 5100 Euro der BZ-Aktion überlassen. Weitere große Spender sind (Stand Mittwoch): All-forming GmbH Kappel-Grafenhausen, Sparkasse Offenburg/Ortenau, Volksbank Lahr (alle 2500 Euro), Ulrike Ertl, Edeka Kohler (beide 1000 Euro).

Das herausragende Ergebnis wäre aber nicht zustande gekommen ohne die vielen kleinen Spenden. Dabei gilt: Jeder Euro zählt und ist wichtig!
Wohin die Spenden fließen

Aufgrund der unerwartet hohen Einnahmen konnten die Zuschüsse an die Einrichtungen und Organisationen zum Teil verdoppelt und verdreifacht werden. Außerdem hat die BZ-Aktion Weihnachtswunsch schon jetzt eine größere Summe zurückgelegt, die für den Freundeskreis des Café Löffel bestimmt ist. Die Einrichtung in Lahr muss bekanntlich in diesem Jahr umziehen, die BZ-Aktion wird ihr dabei finanziell unter die Atme greifen. Das Geld, das über die BZ-Aktion Weihnachtswünsche eingenommen wird, kommt direkt und ohne Abzüge dort an, wo es am dringendsten benötigt wird. Das sind zum Beispiel neben dem Café Löffel die Lahrer Tafel, das die Pflasterstube in Offenburg oder der Caritasverband und das Diakonische Werk. Die Hilfe im Einzelnen:
Hilfstöpfe Caritasverband Lahr, Diakonisches Werk Lahr (beide 7500 Euro), Stadt Lahr (2500 Euro): Mit den Hilfstöpfen, die jedes Jahr durch die BZ-Aktion Weihnachtswunsch bestückt werden, wird Menschen in Not schnell und unbürokratisch geholfen. Die Badische Zeitung hat in den vergangenen Wochen einige Beispiele vorgestellt, wie das Geld verwendet wird.
Freundeskreis Café Löffel Lahr (5000 Euro): Die Einrichtung in der Schützenstraße benötigt neue Gefriertruhen. Die Kosten von rund 5000 Euro teilen sich die Volksbank Lahr und die BZ-Aktion Weihnachtswunsch.
Pflasterstube/Pflastermobil Offenburg (7500 Euro): Die Einrichtung bietet Obdachlosen und Menschen in Not in Offenburg eine medizinische Betreuung. Das Pflastermobil mit Behandlungsstuhl und Geräten ist regelmäßig in Lahr im Einsatz.
Lahrer Tafel (7500 Euro): Die Lahrer Tafel in der Schwarzwaldstraße versorgt Menschen mit geringem Einkommen mit Lebensmitteln.
Kinder- und Jugendhospiz Ortenau (5000 Euro): In der Einrichtung werden todkranke Kinder und deren Familien von Fachkräften und ehrenamtlichen Mitarbeitern begleitet, ebenso Kinder, die einen oder beide Elternteile verloren haben.
Childhood-Haus Ortenau (5000 Euro): Das Childhood-Haus mit Sitz in Offenburg ist eine Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche, die Opfer oder Zeugen von sexualisierter und körperlicher Gewalt wurden.
"Die Brücke" (5000 Euro): Der Lahrer Verein betreibt eine Ambulante Krisenbegleitung für Menschen in psychischen Krisen. Die BZ-Aktion Weihnachtswunsch hilft bei der Finanzierung der Stelle.
Freundeskreis Lahr-Alajuela (3250 Euro): Der Verein finanziert dem Schwerbehindertenheim Hogar Manos Abierta in der costa-ricanischen Partnerstadt Alajuela ein Überwachungsgerät. Aus dem Benefizkonzert der Lahrer Rockwerkstatt gibt es 750 Euro, die BZ-Aktion Weihnachtswunsch stockt den Betrag der um weitere 2500 Euro auf.
Verein Aktion Treffpunkt (2500 Euro): Die Sparkasse Offenburg/Ortenau unterstützt den Treffpunkt für Behinderte und Nichtbehinderte in der Bismarckstraße 19 in Lahr über die BZ-Aktion Weihnachtswunsch bei der Anschaffung von zehn Trommelinstrumenten (Cajons) und der Finanzierung einer Sommerfreizeit.
Caritasverband Lahr (2500 Euro): In der Tagesstätte für psychisch Kranke in Lahr sollen die digitale Ausstattung verbessert werden.
Freundeskreis Eichrodtschule Lahr (2500 Euro): Der Verein will auf dem Schulgelände ein neues Spielgerät für die Kinder aufstellen.
Tennis-Kooperation (2500 Euro): Das Hedwig-Wachenheim-Haus hat eine Kooperation mit dem Tennisclub Lahr. Den Klienten hilft das Angebot bei der Integration in das Gemeinwesen. Es entstehen Ausgaben für die Sportausrüstung, die Vereinsbeiträge und die Hallenmiete im Winter.