Grenzach-Wyhlen

Die Musikreihe Klassikanderswo findet in diesem Jahr nur an einem Tag statt

Rolf Reißmann

Von Rolf Reißmann

Mi, 11. September 2019 um 06:48 Uhr

Grenzach-Wyhlen

Dafür wird am Samstag, 5. Oktober, die Eisenbahnstraße in Grenzach-Wyhlen in gesamter Länge bespielt. Und das Hauptkonzert wird gleich zweimal gespielt. Thematisch befasst man sich mit Chagall.

Den Organisatoren ist es wieder gelungen, neben dem großen Konzert eine Vielzahl kleinere Erlebnisse rundum zu platzieren und viele Partner zu gewinnen. Das Konzert Klassikanderswo wird gleich zweimal aufgeführt, die Sporthalle der alten Hebelschule wird diesmal zum Konzertsaal. Als musikalisches Thema wählte der künstlerische Leiter Georg Dettweiler "Marc Chagalls klingende Bilder".



Der in der Nähe des weißrussischen Witebsk geborene Maler brachte in vielen Gemälden immer wieder Erinnerungen an seine Kindheit unter, eine besondere Rolle kam dabei der Geige zu, die im dörflichen Leben Weißrusslands immer wieder dominant in Erscheinung tritt. "Der Geiger ist für Chagall gleichzeitig aber auch Verkörperung des Künstlers an sich und dessen Dasein und Lebensform. Der Geiger gehört zu den Motiven, die Chagalls gesamtes Schaffen begleiteten", erläuterte Dettweiler dazu. Auch als sich Chagall in Paris der künstlerischen Linie des Kubismus anschloss, blieb der Geiger wiederkehrendes Motiv, überhaupt fand er des Öfteren Bezug zur Musik.

Einstige Kegelbahn wird zum Museum

Nun wird das Ensemble "Linie 38" eine musikalische Reise auf den Spuren Chagalls gestalten. Auf dem Programm stehen Bearbeitungen berühmter Werke großer Komponisten aus der Zeit von Chagalls frühem Wirken oder auch Musik, die er bei seinem Schaffen im Ohr gehabt haben mag.

Es erklingen unter anderem Werke seiner Zeitgenossen Sergej Prokofiev, Maurice Ravel und George Gershwin. Das Programm wird um 19 Uhr und um 21.30 Uhr aufgeführt. In der Zeit dazwischen spielt im Hebelschulhof die Jazzband "Belleville". Bereits am Morgen eröffnet Kurt Paulus in der einstigen Kegelbahn des Restaurants Bahnhöfle ein Museum anderswo, damit verbunden ist eine musikalische Überraschung. Am frühen Nachmittag lädt Ewald Kaiser zu einer Führung durch Alt-Wyhlen ein.

Flyer werden ausgelegt

Ab 16 Uhr gibt es eine Lesung mit Musik, dabei präsentiert Übersetzerin Maja Ueberle-Pfaff Kostproben aus ihrem jüngsten Auftrag "Vom Wal verschluckt". Dazu spielt Frank Leenen, ehemaliger Kirchenmusiker, auf dem Klavier. Damit alle Besucher auch Speisen und Getränke erhalten, gibt es wieder das Café anderswo und die Bar anderswo, auch der Obsthof vom Rührberg bietet Erfrischungen an.

In den kommenden Tagen werden in zahlreichen Geschäften und öffentlichen Einrichtungen Flyer ausliegen, auf denen alle Informationen sehr detailliert enthalten sind.
Info

Das Ensemble Linie 38: Konstantin Timokhine (Gesang, Tasten-, und Blechblasinstrumente), Tamás Vásárhelyi (Violine und Sprecher), Sascha Schönhaus (Klarinette), Inga Piwowarska (Akkordeon), Georg Dettweiler (Cello).