Coronavirus

Die Rheinfelder Gastronomie steht mit dem Rücken an der Wand

Verena Pichler

Von Verena Pichler

Do, 19. März 2020 um 19:03 Uhr

Rheinfelden

BZ-Plus Zwischen Kampf und Kapitulation: Auch die Gastronomiebetriebe erwischt die Coronakrise mit voller Härte. Viele warten auf Soforthilfe und wünschen sich mehr Unterstützung.

Es ist eine dieser Regeln, die nicht nur die Gäste irgendwie kaum verstehen, sondern auch die meisten Gastronomen nicht: Von 6 bis 18 Uhr ist es Gaststätten mit Speiseangebot erlaubt, ihre Restaurants zu öffnen und Gäste zu bedienen – allerdings mit deutlich reduziertem Tischangebot. Andererseits wird jeder Einzelne dazu aufgerufen, nur fürs Nötigste aus dem Haus zu gehen. Und dazu zählt ein Restaurantbesuch wohl kaum. Die BZ hat sich umgehört, wie die Restaurantbetreiber mit dieser Situation umgehen – online wie offline.

Bei offizieller Schließung greifen Versicherungen
Felix Düster vom Rührberger Hof hat einen langen Beitrag dazu auf die Facebookseite seines Restaurants gestellt. Er, wie auch andere Gastronomen können nicht verstehen, warum keine offizielle Schließung angeordnet wird. Denn nur dann ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ