Die Wittenweierer waren die Ersten

Ulrike Derndinger

Von Ulrike Derndinger

Fr, 15. Juni 2012

Schwanau

40 JAHRE GEMEINDEREFORM: Der kleine Ort sah keine Chance, selbstständig zu bleiben – und hielt deshalb schon früh Ausschau.

SCHWANAU-WITTENWEIER. Aller Anfang war in Wittenweier. Wilhelm Schlager (70) schreibt seinem Heimatdorf diese Rolle bei der Gemeindereform zu. Für die Wittenweierer gab es die Reform gleich im Doppelpack. Im Juli 1971 wurde es von Ottenheim eingemeindet, ein Jahr später vereinte sich das Duo zur neuen Gemeinde Schwanau mit Allmannsweier und Nonnenweier.

Der kleinste Ort im heutigen Viererverbund mit damals rund 500 Einwohnern hatte tatsächlich den ersten Schritt gemacht. Früh trat Wittenweier in die Verhandlungen ein. Warum, dazu sagt Schlager, letzter Bürgermeister und jahrzehntelang Ortsvorsteher: "Wir haben alle gewusst, dass wir allein keine Chancen haben." Also packte man das Schicksal beim Schopf, als ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ