Tennis

Dominik Koepfer ist nicht mehr der Underdog

David Weigend

Von David Weigend

Do, 12. März 2020 um 00:00 Uhr

Tennis

BZ-Plus Der Furtwanger Tennisprofi Dominik Koepfer muss lernen, mit seiner neuen Favoritenrolle umzugehen. Sein Start im Hauptfeld von French Open und Wimbledon ist sicher.

"Ganz schön warm hier", sagt Dominik Koepfer. Er ist gerade aus Furtwangen nach Freiburg gekommen. Während man oben in seiner Schwarzwälder Heimat noch Ski- und Langlauf fahren kann, blühen Anfang März im Breisgau schon die Magnolien.

Freilich ist der 25-jährige Tennisprofi ganz andere klimatische Unterschiede gewohnt. Ende Januar, als er in Melbourne bei den Australian Open spielte, herrschten Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad. Drei Wochen später, bei einem Turnier im kanadischen Drummondville, zeigte das Thermometer 29 Grad minus. "Hat nicht so viel Spaß gemacht dort", sagt Koepfer und lächelt.

Es hat sich einiges verändert im Leben Koepfers, den vor einem Jahr höchstens Tennis-Insider kannten. Jetzt ist das anders. Seine Erfolge 2019, das Erreichen der zweiten Runde in Wimbledon, das Durchringen bis zum Achtelfinale bei den US Open, haben den "Pitbull", wie ihn seine Freunde nennen, von ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ