Super-Sommer

Durch die Trockenheit droht ein Fischsterben in südbadischen Flüssen

Nina Lipp, Otto Schnekenburger, Sarah Trinler

Von Nina Lipp, Otto Schnekenburger & Sarah Trinler

So, 05. August 2018 um 16:38 Uhr

Südwest

Der Sonntag Steinwüsten, wo sonst Bäche und Flüsse rauschen. Und hohe Wassertemperaturen, dort, wo noch welches fließt. In den Fließgewässern könnte es durch die Hitzewelle zu einem Fischsterben kommen.

Ändert sich nicht bald das Wetter, wird man tatenlos zusehen müssen. "Wenn es weiter so heiß und trocken bleibt, wird ein Fischsterben in den Flüssen und Bächen immer wahrscheinlicher", fürchtet Ingo Kramer, Geschäftsführer vom Landesfischereiverband Baden-Württemberg. Auch Jens Lange ist um den Zustand der Fließgewässer besorgt. Der Hydrologie-Professor der Universität Freiburg weiß: "Die baden-württembergischen Bäche und Flüsse sind in diesem Jahr extrem wasserarm." Die Wassermengen lägen schon jetzt 60 Prozent unter den Durchschnittswerten für Südbaden. Die meisten Schwarzwaldflüsse versickerten, bevor sie die Rheinebene erreichen. "Dann sterben nicht nur die Fische, sondern ganze Ökosysteme", so Lange.

Durch den niedrigen Wasserstand wird der Lebensraum der Fische begrenzter , das Wasser erwärmt sich schneller. Je wärmer es wird, desto weniger ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ