Grüne Grenze zur Schweiz

E-Bike-Fahrer müssen doch keine Zollabgaben zahlen

Kathrin Ganter

Von Kathrin Ganter

Di, 13. August 2019 um 13:00 Uhr

Lörrach

Fast 500 Euro zahlte ein Lörracher weil er mit seinem Auto über die grüne Grenze fuhr. Der Zoll hat nun einen Fehler in seiner Stellungnahme korrigiert. E-Bike-Fahrer können beruhigt sein.

Für Aufsehen sorgte am Samstag unser Artikel über einen Lörracher, der fast 500 Euro bezahlen musste, weil er mit seinem Auto über die Grüne Grenze fuhr. Somit hatte er gegen den Zollstraßenzwang verstoßen. Im Artikel stand explizit, dass das auch für E-Bikes gelte, was wir aus folgendem Satz der Stellungnahme des Zolls herausgelesen hatten: "Ausgenommen sind Beförderungsmittel, die üblicherweise durch menschliche Kraft bewegt werden, zum Beispiel Fahrräder ohne Elektroantrieb."

Müssen nun alle E-Bikefahrer damit rechnen, beim Ausflug nach Riehen oder in die Langen Erlen ebenfalls Zollabgaben zahlen zu müssen? Nein. Wie Zoll-Sprecherin Antje Bendel am Montag mitteilte, war der Zusatz "ohne Elektroantrieb" falsch. Denn die Muskelkraft macht den Unterschied. Auch E-Bikes und Pedelecs werden – zumindest zu einem gewissen Teil – durch menschliche Kraft bewegt. Deswegen fallen sie unter die Ausnahme, die für Fahrräder gilt. Der nächsten E-Bike-Ausfahrt steht also nichts im Weg.
Kontakt zur Autorin: ganter@badische-zeitung.de