Massenschlägerei

EHC Freiburg will langfristige Stadionverbote verhängen

Frank Zimmermann

Von Frank Zimmermann

Di, 06. Februar 2018 um 19:00 Uhr

EHC Freiburg

BZ Plus Die Massenschlägerei nach dem Eishockeyspiel Freiburg gegen Bietigheim am späten Sonntagnachmittag hat ein Nachspiel. Im Raum stehen langfristige Stadionverbote für die Beteiligten.

Der EHC wird gegen mehrere Fans langfristige Stadionverbote aussprechen, wie Kommunikationschef Karl Heidegger bestätigt. Von den 60 Beteiligten hat die Polizei bislang elf identifiziert.

Gegen sie wird wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs und der Körperverletzung ermittelt. Darunter sind auch einige Fußball-Ultras. Gegen zehn Bietigheimer wird zudem wegen Beleidigung und Zünden von Pyrotechnik ermittelt (Hintergrund).

Zahl der Ausschreitungen überschaubar
Bei Spielen der Zweiten Eishockeyliga DEL 2 ist die Zahl der Ausschreitungen verglichen mit Vorfällen in den größeren Fußballstadien überschaubar. Becherwürfe, Pyrotechnik, Handgreiflichkeiten, ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos – einschließlich BZ Plus
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ