Energiepolitik

Das Mieterstromgesetz ist ein Bürokratiemonster

Jelka Louisa Beule

Von Jelka Louisa Beule

Do, 06. August 2020 um 15:26 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Seit drei Jahren gibt es ein Mieterstromgesetz. Ziel war, dass mehr Mieter regenerativen Strom aus Photovoltaikanlagen beziehen. Die Bilanz fällt ernüchternd aus, sowohl bundesweit als auch in Freiburg.

Das Gesetz habe sich als Bürokratiemonster erwiesen, sagt der regionale Energieversorger Badenova. Gleicher Meinung ist auch die kleine Freiburger Genossenschaft Solargeno. Sie setzt trotzdem aktuell ein Mieterstrommodell auf neuen Stadtbau-Gebäuden um und hofft auf eine feste Kooperation mit dem städtischen Wohnungsunternehmen.

Direkt vom Hausdach in die eigene Steckdose: Das ist bislang vor allem ein Strommodell für Eigenheime. Das Mieterstrommodell sollte diesen Weg auch für Mehrfamilienhäuser öffnen (siehe Info-Box). Doch das ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung