Aktion Weihnachtswunsch

Ein geregeltes Leben mit wenig Geld nach langer Wohnungslosigkeit

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Di, 07. Dezember 2021 um 09:00 Uhr

Freiburg

Er war lange Jahre wohnungslos. Jetzt lebt der Mittfünfziger mit seiner Katze in einer kleinen Wohnung ein geregeltes Leben mit sehr wenig Geld. Sein Wunsch: ein Fahrradanhänger.

Im Vergleich zu früher geht es Peter R.* jetzt mit Mitte 50 eigentlich ziemlich gut: Er hat eine kleine Wohnung und eine Katze, an der er sehr hängt. Früher dagegen gab es lange Zeiten, als er sich auf der Straße durchgeschlagen hat. Auch wenn ihm mit Grundsicherung wenig Geld zur Verfügung steht, ist er zufrieden, weil er ein extrem genügsamer Mensch ist, der zurückgezogen lebt und fast nichts braucht. Einen Wunsch aber hat er: Er hätte gern einen Fahrradanhänger, mit dem er Katzenstreu transportieren kann.

Zehn Jahre auf der Straße, wie hält man das durch? Zumindest in den Wintern, erzählt Peter R., sei er immer auf Notunterkünfte ausgewichen. Diese Zeit hat er in einer anderen Stadt verbracht. Als er dann vor 15 Jahren nach Freiburg kam, hat er zuerst zwei Jahre in einer Unterkunft der Heilsarmee gelebt und bekam danach eine eigene Wohnung. Seitdem hat sich bei ihm alles stabilisiert.

Kindheit und Jugend in Heimen

Wie bei fast allen wohnungslosen Menschen gab es auch bei Peter R. eine schwierige Biografie, die ihn in das Leben auf der Straße schlittern ließ: Er wuchs als eines von acht Kindern auf, die Wohnung war für die große Familie viel zu klein. Der Vater war Alkoholiker, Peter R. und seine Geschwister wuchsen größtenteils in Kinder- und Jugendheimen auf. Er hat weder einen Schulabschluss noch eine Berufsausbildung und kann nicht lesen. Bevor er wohnungslos wurde, hatte er sich mit einfachen und wechselnden Gelegenheitsjobs über Wasser gehalten, die jeweils morgens neu vermittelt wurden.

Mittlerweile ist sein Leben sehr geregelt: Er lebt in seiner kleinen Wohnung, und seit mehr als einem Jahrzehnt hat er seine Katze, die er bereits als Katzenbaby bekam. Die Pakete Katzenstreu, die er regelmäßig braucht, sind zu Fuß schwer zu schleppen, deshalb wünscht er sich einen Fahrradanhänger. Sonst fehlt ihm nichts: Er verbringt seine Tage damit, deutsche Schlager im Radio zu hören, und seine wenigen Bekannten ab und zu besuchen. Mit einer Bekannten, die einen Hund hat, geht er täglich spazieren. Sie hat ihn auch mal zum Pizzaessen in ein Restaurant eingeladen – so etwas könnte er sich sonst nicht leisten.

*Name geändert

Aktion Weihnachtswunsch: Spendenkonto Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau, IBAN: DE77680501010002399506, BIC: FRSPDE66XXX. Stichwort "Aktion Weihnachtswunsch". Gezielte Spenden sind nicht möglich, alles fließt in einen Topf, aus dem dann Zuschüsse verteilt werden. Sachspenden können aus organisatorischen Gründen leider nicht entgegengenommen und vermittelt werden.