EKZ-Landwasser

Ein Kunstprojekt, das nicht für die Ewigkeit bestimmt ist

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 09. Oktober 2019 um 13:30 Uhr

Landwasser

So etwas hat es in Freiburg noch nicht gegeben: Das Einkaufzentrum Landwasser, dass abgerissen und mit einem Neubau ersetzt wird, wurde durch 60 Graffiti-Künstlern zu einem Gesamtkunswerk.

"Malen mit der Sprühdose ist meist temporäre Kunst", sagt Tom Brane, der die Aktion gemeinsam mit einem Kollegen organisiert hat. Doch es soll auch was bleiben, auf Fotos, Videos und einem 360-Grad-Rundgang im Internet.

Ginge es nach dem Freiburger Graffiti-Künstler, könnte es in der Stadt öfter solche Aktionen geben. Da sich der Abriss des EKZ noch einmal verschiebt – ursprünglich war Februar 2020 vorgesehen – ist Brane guter Dinge, dass es weitergeht. Um die 100 Künstler sollen sich dann an den Wänden ausgetobt haben. "Hier treffen sich Künstler, die etwas schaffen, dass es in Freiburg noch nie gab", sagt Brane.

Sein Ziel: Man soll sich fühlen, als laufe man durch einen Comic. Das ist den Sprayern bereits gelungen. Neben Nashörnern, Ratten und anderem Getier schauen der unglaubliche Hulk, Märchenfiguren, Skelette und attraktive Frauen von den Wänden. Alles ist bunt – nicht zu vergleichen mit den grauen Flächen, die unter den Kunstwerken sind.