Ein sonniger und zu milder Dezember

Patrick Ohnemus

Von Patrick Ohnemus

Do, 02. Januar 2020

Ettenheim

Viertwärmste Wintermonat seit 26 Jahren ging zu Ende / Am 5. Dezember herrschten minus 11 Grad im Dörlinbachergrund.

ETTENHEIM-ETTENHEIMMÜNSTER (psto). Überhaupt nicht winterlich zeigte sich der Dezember des vergangenen Jahrs in Südbaden. Mit einer Monatsmitteltemperatur von 3,8 Grad war es der viertwärmste Dezember im Münstertal seit dem die Wetterstation in Ettenheimmünster die Wetterstatistik führt, also seit 26 Jahren.

Die monatliche Abweichung gegenüber Dezember früherer Jahre betrug fast drei Grad. An acht Tagen kletterte die Temperatur bis über die zehn Gradmarke. Den wärmsten Tag verzeichnete die Wetterstation am 16. Dezember mit bis zu 14,2 Grad im Tal, sogar 15,0 Grad waren es auf dem 700 Meter hohen Hünersedel.

Nachtfröste traten nur an 13 Tagen auf und Bodenfrost gab es insgesamt 16 Mal im Münstertal. Die kälteste Nacht im Dezember wurde am 5. Dezember registriert mit bis zu minus 6,0 Grad Lufttemperatur und eisigen minus 11,0 in Erdbodennähe im Dörlinbachergrund.

Indes bescherte der Wintermonat den Menschen im Münstertal reichlich Sonnenschein. Das Zentralgestirn schien insgesamt 70,5 Stunden ins Tal herab. Strahlend sonnig war es an sieben Tagen mit über fünf Stunden. Nur an sieben Tagen blieb es im Dezember trüb und grau und die Sonne ließ sich überhaupt nicht blicken.

Der Dezember brachte auch reichlich Niederschlag in der Region. Messbaren Niederschlag verbuchte die Station an 21 Tagen. Über einen Liter auf den Quadratmeter sammelten sich an 16 Tagen im Dezember im Münstertal an und an zwei Tagen gab es Regenmengen von über zehn Litern. Die größte Tagesmenge entlud sich am 21. Dezember mit 16 Litern innerhalb von zwei Stunden. Am Monatsende betrug dann die Gesamtniederschlagmenge 76,8 Litern und erreichte damit eher einen Normalwert für den Dezember.

Deutlich nasser zeigte sich der Dezember auf der Bergstation Hünersedel mit 155 Litern (143 Prozent). Schnee fiel im Dezember nur an wenige Tagen auf den Höhen des Schwarzwaldes.
An vier Tagen lag auf dem Hünersedel eine Schneedecke mit bis zu einer Höhe von zehn Zentimeter am 12. Dezember. Nebelwetter herrschte an sechs Tage im Münstertal.

Recht frisch bis stark wehte der Wind zeitweise durch das Tal. Die stärksten Windböen gab es am 15. Dezember mit 56 Stundenkilometern in Ettenheimmünster und bis zu 62 Stundenkilometern auf dem Hünersedel.