Eine Powerfrau, die das Thema Krieg nicht loslässt

Erika Sieberts

Von Erika Sieberts

Mo, 29. Oktober 2012

Offenburg

Heidrun Kaupen-Haas erläutert bei einem Besuch in Offenburg Werke ihrer Mutter Gretel Haas-Gerber in der Städtischen Galerie.

OFFENBURG. Einen intimen Einblick in die Darstellungsabsicht ihrer Mutter Gretel Haas-Gerber (1903 bis 1998) hat deren Tochter Heidrun Kaupen-Haas einem Grüppchen Interessierter gegeben. Die emeritierte Professorin für Medizinsoziologie, die in Hamburg lebt, war für ein Klassentreffen nach Offenburg gekommen und hat die aktuelle Ausstellung in der Städtischen Galerie "Genfer Blöcke" gesellschaftskritisch beleuchtet. Sieben Arbeiten ihrer Mutter aus der Offenburger Sammlung zum Thema ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung