Wohnungsnot

Einige Freiburger Stadträte rufen zu Hausbesetzungen auf

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Do, 13. Dezember 2018 um 17:01 Uhr

Freiburg

In einer lebhaften Debatte im Freiburger Gemeinderat haben sich einige Räte eine Rüge von Oberbürgermeister Martin Horn eingefangen. Doch das brach ihren alten Widerstandsgeist nicht.

Überraschendes Ende der Gemeinderatssitzung: Nach der Hausbesetzung am Samstag mahnte Oberbürgermeister Martin Horn unter "Aktuelles", dass es sich bei der Aktion um eine Straftat handelte. Bei allem Mitgefühl wegen Wohnungsnot und Leerstand: "Gerade wir sollten mäßigend auftreten und nicht über die Stränge schlagen", so der OB am Dienstagabend.

"Können wir nicht verhindern, dass geräumt wird?", fragte hingegen Irene Vogel von den Unabhängigen Listen. Die ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ