Genusswandern in Südbaden (7)

Das Waldstüble bei Wehr war einst die Hütte vom "Schneckekarli"

Hans Loritz

Von Hans Loritz

Di, 29. März 2011 um 00:00 Uhr

Wehr

Wer von der Stadt Wehr hoch zum Hotzenwald wandert, macht gern Rast im Waldstüble.

Wer in den Nachkriegsjahren in Wehr auf dem Weg zum Hotzenwald die erste Rast einlegen wollte, der fand im Gewann Eselweide schon damals ein ideales Plätzchen. Hier lädt eine Ebene mit satten Wiesen und Streuobstbäumen zum Verweilen ein. Dem Betrachter bietet sich ein malerischer Blick auf die Stadt und den gegenüberliegenden Dinkelberg.

Doch gab es da noch etwas Besonderes – den "Schneckekarli". Dieser knorrige Wälder mit seinem Rauschebart, Karl Gallmann mit Namen, lebte hier in einem Häuschen – Hütte würde man heute sagen – mit gerade mal zwei Räumen. Der eine war die Wohnküche, der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ