Zehnjahresinspektion

Im leeren Herzen des Atomreaktors Fessenheim

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Sa, 19. Dezember 2009 um 00:23 Uhr

Elsass

Im Atomkraftwerk Fessenheim findet die Zehnjahresinspektion statt – die dritte seit Bestehen der Anlage. Diese Überprüfung des 32 Jahre alten Kraftwerks ist in der entscheidenden Phase.

Der Zustand des Druckbehälters wird von einem Roboter zehn Tage lang untersucht. Läuft alles planmäßig, geht Block eins Ende Januar vorläufig wieder ans Netz. Erst 2011 geben die Atomaufsicht und das französische Industrieministerium ihr Votum über die Laufzeitverlängerung des Reaktors in Frankreichs ältestem Kernkraftwerk ab.

"Zone Orange": In dieser nuklearen Zone des fessenheimer Atomkraftwerks reibt sich niemand die Nase. Jede Bewegung, die radioaktiven Staub verteilen könnte, ist zu unterlassen. Der Weg nach drinnen ist eine Abfolge vorgeschriebener Einzelschritte. Sicherheitsschuhe sind anzuziehen, drei Kontrollschranken müssen passiert werden – und das Dosimeter muss in der Brusttasche des weißen Overalls verstaut sein. Durch die Stöpsel im Ohr dringen nur noch leises Brummen und die Stimme des Inspektionsleiters. Olivier Costes sieht vom ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ