Ohne Spenden keine Tafelläden

Dagmar Barber

Von Dagmar Barber

Do, 26. April 2012

Emmendingen

Trotz 90 ehrenamtlicher Mitarbeiter hat der Tafelverein hohe Kosten für Personal und Fahrten zu den Geschäften.

EMMENDINGEN. "Nach fünfjährigem Bestehen können wir auf das Erreichte stolz sein," berichtete der Vorsitzende der Tafeln Emmendingen und Waldkirch. Allerdings ist die Tafel auch künftig auf großzügige Spenden angewiesen, denn der Wirtschaftsbetrieb bekommt keine Zuschüsse und deckt seine Aufwendungen nicht. Täglich kommen mehr als 150 Menschen in die beiden Tafelläden, besonders Familien mit Migrationshintergrund. Sogar Menschen mit einem Vollzeitjob kaufen hier ein, weil ihr Stundenlohn zu niedrig ist.

Tafel-Vorsitzender Peter Dreßen berichtete, dass acht Bürgerarbeitsplätze geschaffen wurden; zwei Mitarbeiter werden mit 75 Prozent vom Jobcenter unterstützt. Zwei Halbtagskräfte und einen 400-Euro-Jobber bezahlt die Tafel. Um mit gutem Beispiel voranzugehen, werden neun Euro Stundenlohn gezahlt, statt 7,50 Euro, wie von der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ