Unternehmensgründung

Endress+Hauser Biosense soll Molekularanalyse voranbringen

Bernd Kramer

Von Bernd Kramer

Do, 22. Juli 2021 um 12:35 Uhr

Wirtschaft

Endress+Hauser und die Hahn-Schickard-Gesellschaft haben das Gemeinschaftsunternehmen Endress+Hauser Biosense gegründet. Sein Ziel ist es, Geräte für Molekularanalysen zu entwickeln.

Auf diese Weise können zum Beispiel bakterielle oder virale Kontaminationen von Flüssigkeiten erkannt werden. Das Unternehmen wird 2022 in das im Bau befindliche Freiburger Innovationszentrum Friz ziehen. In Freiburg befinden sich bereits mehrere Endress+Hauser-Start-ups. Der Messtechniker hält 75 Prozent der Anteile, der Forschungs- und Entwicklungsdienstleister Hahn-Schickard 25 Prozent. Geführt wird das Unternehmen von Nicholas Krohn, einem Spezialisten für Lebensmittelanalytik. Das Gründungsteam wird ergänzt durch Stefan Burger und Martin Schulz, zwei langjährige Hahn-Schickard-Mitarbeiter, die auf dem Gebiet der molekularen Diagnostik an der Technischen Fakultät der Universität Freiburg promoviert haben. Die molekulare Diagnostik ist ein Schwerpunkt des Uni-Instituts für Mikrosystemtechnik und von Hahn-Schickard.