"Enge" soll das neue Becken heißen

Silvia Faller

Von Silvia Faller

Sa, 10. Dezember 2011

Au

Unterhalb des Schützenhauses in Au an der Einmündung des Selzenbachs in den Engebach soll ein Regenrückhaltebecken entstehen.

AU. "Süßes und Saures" gab es am Mittwoch im Auer Gemeinderat. So kommentierte jedenfalls Gemeinderat Werner Herr (CDU) die beiden Beschlüsse zum Hochwasserschutz im nördlichen Abschnitt des Hexentals, den die Kommunen Merzhausen, Au, Wittnau und Horben gemeinsam verantworten.

"Süß" findet Werner Herr ist die Aussicht, künftig weniger bezahlen zu müssen. Es versteht sich von selbst, dass die Auer Gemeinderäte einstimmig die Vorlage zur Änderung des Umlageschlüssels (die BZ berichtete) bejahten, wonach die Kommune in Zukunft nicht mehr 29,06, sondern nur noch 13,1 Prozent der Kosten bezahlen muss, die abzüglich des 70-prozentigen Landeszuschusses für Hochwasserschutzprojekte anfallen. "Sauer" ist das Ergebnis einer Flussgebietsuntersuchung des Freiburger Ingenieurbüros Ernst & Co, wonach ein weiteres Rückhaltebecken zum ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ