Offenburg / Denzlingen

Erneute Geduldsprobe für Reisende auf der Rheintalbahn

Helmut Seller

Von Helmut Seller

Mo, 22. April 2019 um 16:57 Uhr

Ortenaukreis

Auf die wegen einer Brückenbaustelle geplante Sperrung der Rheintalbahn folgt eine ungeplante: Wegen eines Notarzteinsatzes bei Denzlingen brauchen Reisende auch am Ostermontag Geduld.

Weitgehend reibungslos ist über die Ostertage die zeitweise Vollsperrung der Rheintalbahn mit Schienenersatzverkehr ab Offenburg bewältigt worden: "Im Wesentlichen lief alles rund", sagte Philipp Düsel, Leiter der Offenburger Niederlassung von Südwestbus, auf Anfrage der BZ. Die Kapazität von 16 Bussen, die zum Transport der Reisenden zwischen Offenburg und Lahr eingesetzt wurden, habe ausgereicht.

Die Sperrung war, wie ausführlich berichtet, wegen einer Erneuerung der Bahnbrücke über der Platanenallee in Offenburg notwendig geworden. Die alte Brücke dort wurde abgerissen und durch einen Neubau ersetzt, der parallel zur Strecke errichtet und über Ostern "eingeschoben" worden war.

Während die baustellenbedingten Einschränkungen wie geplant bewältigt wurden und der erste ICE am Ostermontag ab etwa 14.30 Uhr wieder rollte, wurden die zahlreichen Reisenden und Osterausflügler schon wenig später erneut auf eine Geduldsprobe gestellt. Die Bahn meldete einen Notarzteinsatz auf der Strecke Offenburg-Freiburg zwischen Kollmarsreute und Denzlingen und teilte mit. "Es kommt zu großen Verspätungen in beide Richtungen im Fernverkehr der Deutschen Bahn." Damit war für viele Fahrgäste in Offenburg wider Erwarten erneut Endstation. Die Verzögerungen ziehen sich bis in die Abendstunden hin. Die Bahn informiert auf ihrer Homepage über die erwarteten neuen Abfahrtszeiten: www.bahn.de