Ladendiebstähle

Es wird mehr geklaut denn je

dpa

Von dpa

Di, 25. Juni 2019 um 21:00 Uhr

Deutschland

Der Einzelhandel klagt über 3,75 Milliarden Euro Verlust – verursacht vor allem durch Ladendiebe.

KÖLN (dpa). Im Einzelhandel wurden im Jahr 2018 Waren im Wert von rund 3,75 Milliarden Euro geklaut, wie eine neue Studie berichtet. Und dies trotz Videokameras in den Verkaufsräumen und elektronischer Etiketten. Eine wachsende Rolle spielen dabei organisierte Diebesbanden – doch das meiste erbeuten kriminelle Einzelkunden.

Egal ob Rasierklingen, Parfüm oder Designerjeans: "Im Handel wird nach wie vor gestohlen, was nicht niet- und nagelfest ist", klagt Frank Horst, Sicherheitsexperte des Kölner Handelsforschungsinstituts EHI. Allein 2018 summierten sich dadurch die Verluste im Einzelhandel laut EHI auf rund 3,75 Milliarden Euro – eine Steigerung um rund sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der Löwenanteil der Beute entfiel dabei auf Diebstähle durch Kunden. "An jedem Verkaufstag entsteht dem deutschen Einzelhandel ein Schaden in Höhe von fast 7,7 Millionen Euro durch Kundendiebstahl", heißt es in der am Dienstag veröffentlichten Studie. Das ergebe fast 2,4 Milliarden Euro im Jahr. Hinzu kamen 2018 Diebstähle durch Mitarbeiter im Wert von schätzungsweise einer Milliarde Euro. Ein weiterer Warenschwund im Wert von weiteren 350 Millionen Euro soll auf das Konto von Lieferanten und Servicekräften gehen.

Wertmäßig sei mittlerweile rund ein Viertel aller Diebstähle gewerbsmäßig organisierten Banden und der organisierten Kriminalität zuzurechnen, schreiben die Autoren. Schwere Ladendiebstähle haben in den vergangenen zwölf Jahren laut Kriminalstatistik um mehr als das Zweieinhalbfache zugenommen, während die Zahl der angezeigten einfachen Ladendiebstähle seit Jahren sinkt.

Indes sei die Aussagekraft dieser Zahlen wegen der hohen Dunkelziffer von 98 Prozent eingeschränkt, betonen die Kölner Handelsexperten: Nach ihren Hochrechnungen bleiben jährlich fast 24 Millionen Ladendiebstähle unentdeckt.

Wenn Banden am Werk sind, werden laut Studie bei einem einzigen Beutezug in der Regel Waren im Wert von 1000 bis 2000 Euro entwendet. Dabei gebe es oft eine genaue Aufgabenverteilung zwischen beteiligten Bandenmitgliedern: etwa das Verkaufspersonal zu beobachten und abzulenken, die Ware aus dem Geschäft zu tragen und Fluchtwege zu sichern.

Fast zwei Drittel der ermittelten Tatverdächtigen sind laut Polizeistatistik männlich. Der Ausländeranteil sei überdurchschnittlich hoch, und der Anteil der Mehrfachtäter betrage rund 60 Prozent, berichtete das EHI. Fast jeder zehnte erwischte mutmaßliche Ladendieb stand unter dem Einfluss harter Drogen.

Im Kampf gegen den Ladendiebstahlsetzen die Einzelhändler vor allem auf die Schulung ihrer Mitarbeiter. Vier von fünf Unternehmen überwachen ihre Verkaufsräume mit Kameras. Bei weit über der Hälfte der Firmen sind außerdem zumindest Teile der Waren elektronisch gesichert. Fast die Hälfte der Unternehmen setzt ferner Detektive ein, um Dieben auf die Spur zu kommen. Trotz des Milliardenschadens sind die Unternehmen alles in allem gar nicht unzufrieden mit ihren Erfolgen im Kampf gegen den Diebstahl.