Ettenheimer Jungstörche werden bald flügge

Lena Marie Jörger

Von Lena Marie Jörger

Mo, 29. Juni 2020 um 19:09 Uhr

Ettenheim

Der Nachwuchs beim Storchenpaar auf dem Rathaus und dem Palais Rohan können bis in zwei Wochen das Nest verlassen, so Storchenbetreuer Wolfgang Hoffmann.

Die Störche auf dem Rathausdach und dem Palais Rohan in Ettenheim werden bald flügge. Das geht aus einer Pressemitteilung des Storchenbetreuers Wolfgang Hoffmann hervor.

Während es 1975 in Baden-Württemberg nur noch 15 Storchenpaare gab, ist der Storchenbestand durch die aktive Wiederansiedlung demnach auf weit mehr als 1000 Brutpaare in Baden-Württemberg angestiegen.

In Ettenheim haben sich vier Storchenpaare angesiedelt. Interessierte können die Störche auf dem Rathausdach live über einen Monitor vor dem Bürgersaal beobachten. Laut Hoffmann werden die drei Storchenkinder dort schon bald flügge und könnten in etwa zwei Wochen ausfliegen. Auf dem Palais Rohan sind zwei Jungstörche herangewachsen. Sie sind etwa genauso weit entwickelt.

Paar auf der Stadtkirche hat seinen Nachwuchs verloren

"Bedauerlicherweise hat das Paar auf der Stadtkirche offenbar seine beiden Jungen verloren", so Hoffmann. Auch auf dem Sendemast am Kaufland-Markt sieht es so aus, als hätten die Jungstörche dort nicht überlebt. Jedenfalls konnte Hoffmann auch dort keinen Nachwuchs entdecken. Dafür könne es vielerlei Gründe geben, darunter zum Beispiel auch die Unerfahrenheit der Eltern oder das Wetter. Hoffmann: "Die Störche auf der Stadtkirche und vor allem auf dem Sendemast sind sehr exponiert, das Wetter ist dort deutlich stärker zu spüren."

Aufgrund der Corona-Pandemie kann in diesem Jahr nur ein kleiner Teil der Jungstörche beringt werden. Hintergrund ist, dass der Stromnetzbetreiber, der mit einem Hubsteiger kostenlos technische Hilfe bei der Beringung leistete, nur eingeschränkt tätig werden könne. Aus Sicht des Storchenbetreuers ist das aber nicht weiter dramatisch. "Die Anzahl der Störche hat so stark zugenommen, dass wir mit der Beringung ohnehin kaum nachkommen."