Manipulierte Abgaswerte

Ex-VW-Chef Winterkorn soll im Dieselskandal falsch ausgesagt haben

dpa, afp

Von dpa & afp

Mi, 09. Juni 2021 um 19:53 Uhr

Wirtschaft

Martin Winterkorn zahlt 11,2 Millionen Euro und wird angeklagt: Er soll vor Gericht eine Falschaussage über den Zeitpunkt gemacht haben, an dem er von den Abgaswerte-Manipulation bei VW wusste.

Der ehemalige VW-Chef Martin Winterkorn wird wegen uneidlicher Falschaussage im Untersuchungsausschuss des Bundestags zur Dieselaffäre angeklagt. Winterkorn soll "bewusst falsche Angaben" dazu gemacht haben, zu welchem Zeitpunkt er über den Einsatz einer Software zur Manipulation der Abgaswerte ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung