Pflege

Expertin: Altersheime sollen Alkohol nicht verteufeln

Patrik Müller

Von Patrik Müller

Sa, 08. Februar 2020 um 10:00 Uhr

Gesundheit & Ernährung

BZ-Plus Wie sollen Heime mit Patienten umgehen, die ihr Leben lang getrunken haben? Die Pflegeexpertin Ursula Immenschuh ist gegen strikte Verbote – und plädiert für einen würdevolleren Umgang mit Trinkern.

Sucht und Scham sind Thema eines Vortrages, den die Pflegewissenschaftlerin Ursula Immenschuh am kommenden Mittwoch in Emmendingen hält. Sie plädiert dafür, die Würde des Menschen in den Vordergrund zu rücken – und den Alkohol nur im Notfall zu verbieten. Patrik Müller sprach mit ihr.

BZ: Frau Professorin Immenschuh, Sie sind Pflegewissenschaftlerin und halten einen Vortrag übers Trinken und über Scham. Wird in deutschen Altersheimen eigentlich so viel gebechert?

Ursula Immenschuh: Nein, das kommt eher vereinzelt vor. Das Problem ist aber: Wenn in einem Heim jemand trinkt, fällt es dem Personal oft schwer, den richtigen Umgang damit zu finden. Mir hat vor kurzem in einer Einrichtung jemand von einem Bewohner erzählt, der ein Alkoholproblem hat und ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ