Interview

Fatih Akin: "Ich muss lieben, was ich filme"

scho

Von scho

Sa, 19. Dezember 2009 um 00:09 Uhr

Kultur

Fatih Akin ist einer der wichtigsten Filmemacher in Deutschland. Zur Vorpremiere seiner Komödie "Soul Kitchen" war Akin in Freiburg. Mit ihm sprach Gabriele Schoder.

Goldener Bär, Deutscher und Europäischer Filmpreis für "Gegen die Wand" (2004), Oscar-Hoffnung mit "Auf der anderen Seite" (2007), dem zweiten Teil seiner Trilogie über Liebe, Tod und Teufel: Der türkischstämmige Filmemacher Fatih Akin (36) ist einer der wichtigsten in Deutschland. Jetzt kommt er mit einer Kneipenkomödie vom Hamburger Kiez: "Soul Kitchen" bekam beim Filmfestival von Venedig den Spezialpreis der Jury und startet an Weihnachten im Kino.

BZ: Der Weg von Altona an die Croisette ist weit, hieß es vor zwei Jahren, als Sie in Cannes waren. Jetzt schreibt der "Spiegel", der Weg von Altona nach Venedig sei weit. Scheint ja noch völlig ungewöhnlich zu sein, dass ein Gastarbeiterkind aus Hamburg-Altona mit guten Filmen Erfolg hat. Nervt Sie das nicht, Herr Akin?
Fatih Akin: Ich hab mich damit abgefunden. Was soll ich mich drüber aufregen? Es ist mir eigentlich Jacke wie Hose, wie mich die Leute nennen, Hauptsache, ich kann mein Publikum befriedigen.
BZ: Ist es schwer, als Künstler mit einem sogenannten Migrationshintergrund Karriere zu machen in Deutschland?
Akin: Nee. Nein, ich hab das nicht als schwer empfunden.
BZ: Als "Auf der anderen Seite" für Deutschland ins Rennen um den Oscar ging – wie war das Echo in der Türkei?
Akin: Der Film war eine deutsch-türkische Koproduktion, den hätte die Türkei genauso gut einreichen können. Aber ich war auch für die Türkei dabei, mit einem türkischen Film, den ich produziert habe. Das war dort der Oscar-Kandidat.
BZ: Eigentlich wollten Sie diese Woche "Soul ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung