Account/Login

Staufen

Finanzieller Kraftakt: Die Aufarbeitung der Hebungen

Alexander Huber
  • So, 12. Februar 2012, 15:57 Uhr
    Staufen

     

Die Aufarbeitung der Hebungen unter der Fauststadt Staufen wird zu einem Kraftakt, der Millionen kosten wird. Über mögliche Perspektiven sprach Staufens Baubürgermeister Michael Benitz mit der Badischen Zeitung.

Der ehemalige Ministerpräsident Baden-..., begutachtet die Hebungen in Staufen.  | Foto: dpa
Der ehemalige Ministerpräsident Baden-Württembergs, Stefan Mappus, begutachtet die Hebungen in Staufen. Foto: dpa
BZ: Herr Benitz, Sie sind inzwischen erprobt, Hiobsbotschaften zu empfangen. Gibt es die Hoffnung, dass 2012 ein Jahr mit besseren Nachrichten wird?
Michael Benitz: Wir hoffen es. Wir hoffen darauf, dass 2012 das Jahr ist, wo die Hebungen weitgehend zum Stillstand kommen. Die Hoffnung gründet sich darauf, dass wir seit eineinhalb Jahren eine linear zurückgehende Hebungsgeschwindigkeit haben. Und wenn man dies weiter nach unten zeichnen würde, dann wäre eigentlich Ende 2012 oder Anfang 2013 Schluss. Aber wir werden sehen: Vielleicht nähert sich diese Geschwindigkeitskurve auch asymptotisch der Null-Linie – mit der Folge, dass es dann ein bisschen länger dauert.
BZ: Heißt das, ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar