BZ-Alltagswissen

Können Katzen und Hunde Allergien haben?

Thomas Goebel

Von Thomas Goebel

Do, 04. November 2021 um 23:04 Uhr

Umwelt & Natur

"Ja, Tiere können Allergien haben – das ist in den vergangenen Jahren zu einem riesigen Problem geworden", sagt Achim Gruber, Professor für Tierpathologie an der FU Berlin.

Allergien träten nur bei Haustieren auf, bei Wildtieren spielten sie keine Rolle: "Das ist ein Preis, den Hund oder Katze für ihre Vermenschlichung zahlen." Einen Grund sieht Gruber im hohen Grad an Inzucht bei populären Hunderassen: Das schaffe die genetischen Voraussetzungen für häufige Allergien.

Dazu komme industriell gefertigtes Futter und der Kontakt zu weiteren Materialien, die in der Natur nicht vorkommen und die Allergene enthalten können – vom Halsband übers Körbchen bis zum Teppich. Futtermittelallergien führten bei Hunden zu Erbrechen und Durchfall, aber auch zur Entzündung von Haut, Pfoten, Ohren; auch Kontaktallergien treten auf.

Katzen entwickelten oft eine Form von Asthma, das durch Feinstaub aus offenen Kaminen oder von Raumsprays und Duftbäumchen ausgelöst werde. Das sei dramatisch unterdiagnostiziert, sagt Gruber. Er schätzt, dass hierzulande jede 20. Katze betroffen ist.

Noch Fragen? Fragen Sie nur! Per E-Mail an [email protected]