Neues Schild

Freiburg-Munzingen grüßt die Pilger auf dem Jakobsweg

bz, tj

Von BZ-Redaktion & Thomas Jäger

Mi, 14. April 2021 um 00:01 Uhr

Freiburg

Von Freiburg-Munzingen sind es noch 2260 Kilometer auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela. Da ist es gut, dass nun ein Schild am Ortseingang verrät, wo man sich stärken kann.

Für Gotteslohn haben Engagierte aus Munzingen dafür gesorgt, dass Pilger auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela zum Grab des Apostels Jakobus angemessen begrüßt werden. Am Rand des Tunibergortes steht nun neben der aus Mengen kommenden Pilgerroute ein großes Hinweisschild, dass die religiösen Wanderer auf dem Weg nach Spanien darüber informiert, was Munzingen alles so zu bieten hat: von den gastronomischen Angeboten über Läden und Postfiliale bis zur Arztpraxis. Und auch die Info, dass der Weg bis Santiago de Compostela durchaus noch lang ist, fehlt nicht – 2260 Kilometer Marsch sind noch zu absolvieren.

Alles in Eigenleistung

Für Munzingen gab es die Hinweistafel mit der stilisierten gelben Jakobsmuschel auf blauem Grund und dem Plan der Wegführung durch den Ort zum Nulltarif. Die Idee dazu hatte der in Munzingen wohnende, begeisterte Pilger Christian Jungbluth auf einem seiner zahlreichen Jakobswege. Auch den Weg von seiner Haustür in Munzingen bis nach Santiago hat er bereits komplett zu Fuß zurückgelegt. Dabei sei die Freude stets groß gewesen, wenn auf dem Weg durch Dörfer und Städte mit ähnlichen Tafeln daran gedacht worden sei, die Pilger mit wichtigen Informationen zu versorgen. Gestaltung und Druck des Schildes hat Christian Jungbluth selbst beigesteuert. Den passenden Metallrahmen bekam das Schild durch die ebenfalls ehrenamtliche Fleißarbeit von Felix Schildecker, dem Sohn des Ortsvorstehers. Das Material dafür wurde von der Familie gestiftet. Und die Mitarbeiter der Ortsverwaltung stellten die Tafel schließlich dort am Munzinger Ortsrand auf, wo der ausgeschilderte Jakobswegs den Ort erreicht: an der Reinachstraße, kurz nachdem man – auf einer Nebenstraße aus Richtung Schallstadt-Mengen kommend – eine Autobahnunterführung durchquert hat. Munzingen liegt unter anderem an der Jakobsweg-Route aus Richtung Rottenburg, aber auch am Himmelreich-Jakobusweg, die jeweils über das Freiburger Münster führen.

Von Munzingen aus geht es Richtung Frankreich weiter

Nach Munzingen geht es über Oberrimsingen und Hartheim weiter und bei Fessenheim über den Rhein nach Frankreich, wo sich bald wieder mehrere Routenalternativen bieten.

Parallel zum Schild hat Christian Jungbluth zudem einen eigenen Munzinger Pilgerstempel entworfen, mit dem sich die Pilgernden ab sofort ihren Jakobsweg durch Munzingen in ihrem Pilgerausweis dokumentieren lassen können. Wer sich in der Ortsverwaltung diesen Stempel abholt, kann sich darüber hinaus namentlich in ein Pilgerbuch eintragen – alles natürlich, wie Ortsvorsteher Christian Schildecker betont, unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln. Eine Statistik, wie viele Pilgerinnen und Pilger Munzingen tatsächlich passieren, gibt es bislang nicht. Nach Schätzungen handelt es sich – zumindest in Nicht-Corona-Jahren – um eine niedrige dreistelligen Zahl.