Der lange Weg zum Nachbarhaus

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Mi, 23. Juli 2014

Freiburg

Weil zwei Gebäudekomplexe in der Wiehre nun durch ein Tor getrennt sind, gibt’s Umwege für Mobilitätseingeschränkte.

WIEHRE. An ein Leben mit Rollstuhl ist Christoph R. M. Halbe seit dem Krieg gewöhnt, als er einen Arm und ein Bein verlor – er hat immer versucht, sich dadurch möglichst wenig behindern zu lassen. Umso mehr empört ihn, dass er seit Ende Juni große Umwege machen muss: Am Durchgang zur Basler Straße zwischen dem Haus in der Richthofenstraße 3, wo er wohnt, und dem Nachbarhaus in der Merzhauser Straße 2 ist jetzt ein Tor. Es solle den Durchgang vor zuletzt stark gestiegenem Müll und Vandalismus schützen, argumentieren die Besitzer der Merzhauser Straße 2.

Früher war’s vergleichsweise einfach: Da rollte Christoph R. M. Halbe mit seinem Rollstuhl ungehindert durch den Durchgang zur Ecke an der Merzhauser Straße. Dort musste er einen kleinen Umweg in Kauf nehmen, um runter auf die Basler Straße zu kommen: an den Treppen vorbei über die Rampe. Alles in allem waren es vom Haus ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung