Reblaus-Zunft

Bei der Ratssuppe in St. Georgen mussten Ersatz-Prominente erraten, wen sie darstellen

Jelka Louisa Beule

Von Jelka Louisa Beule

Di, 19. Januar 2016

Freiburg

Die Stimmen waren am Sonntagmorgen heiser und auch die Augen noch kleiner als sonst: Denn die Narren der Reblauszunft haben am Wochenende ein wahres Mammutprogramm absolviert. Wegen ihres Jubiläums „6 x 11 Jahre“ sind die St. Georgener in diesem Jahr „Protektoratszunft“ und zieren die Freiburger Fasnetsplakette. Das wurde bereits am Freitagabend zünftig gefeiert. Samstagabend fand dann bis spät in die Nacht hinein der Zunftabend statt, Sonntagmorgen die Ratssuppe, und danach ging es noch auf die Straße zum närrischen Umzug.

ST. GEORGEN.

Bei der Ratssuppe geht es traditionell politisch zu. Die Reblauszunft nimmt die Stadtverwaltung und die Kommunalpolitik aufs Korn. Auch persönlich bekommen die Bürgermeister normalerweise ihr Fett weg: In den vergangenen Jahren war immer einer der Stadtoberen bei der Ratssuppe anwesend. In diesem Jahr jedoch nicht. Denn wegen des Freiburgbesuchs von Kanzlerin Angela Merkel am vergangenen Mittwoch ist der Neujahrsempfang der Stadtverwaltung auf den Sonntag verschoben worden – zeitgleich zur Ratssuppe.

Die Stadträte Renate Buchen (SPD) und Hansjörg Sandler (CDU) und auch Ordnungsamtschef Walter Rubsamen ziehen es ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ