Prävention

Freiburg und die Barmer sprechen mit Studierenden über Alkohol

pid

Von pid

Fr, 13. Mai 2022 um 22:01 Uhr

Freiburg

"Einer geht noch" ist ein geflügeltes Wort, bei dem zumeist der Konsum von Alkohol gemein ist. Unter diesem Motto findet vom 16. bis 21. Mai die bundesweite Aktionswoche Alkohol statt.

Organisiert wird das jährlich stattfindende Projekt von der Stadt Freiburg, der Krankenkasse Barmer und dem Projekt "Prärie Freiburg".

Studierende liegen im Fokus der am Montag beginnenden Aktionswoche. Ob wegen Prüfungsstress oder der endlich bestandenen Prüfung – Studierende konsumieren viel Alkohol. "Hochschulen haben eine gute Infrastruktur. Hier können wir gut auf die Studierenden zugehen", sagt Nora Elfgang. Sie ist seit zwei Jahren kommunale Suchtbeauftragte und arbeitet bereits seit vielen Jahren bei dem Präventionsprojekt Prärie mit.

Abschlusskonzert im Jazzhaus

Außer Präventionsangeboten an den Hochschulen vor Ort gibt es eine Online-Kampagne und ein Abschlusskonzert im Jazzhaus. Spätestens seit der Corona-Pandemie ist die Prävention im Digitalen zu einem essenziellen Bestandteil von Suchtberatung geworden. Unter dem Hashtag #Einergehtnoch wird die Aktionswoche im Internet begleitet – prominente Freiburgerinnen und Freiburger sollen für das Thema Prävention sensibilisieren.

"Wir wollen nicht mit dem erhobenen Zeigefinger sprechen, sondern auf Augenhöhe", sagt Jonas Zinser, Geschäftsführer der Barmer. Die Gespräche sollen die Studierenden, aber auch andere Menschen zur Reflexion über den eigenen Alkoholkonsum anregen. Nach dem Peer-to-Peer-Prinzip sollen eigens geschulte Studierende auf ihre Mitstudierenden zugehen. "Wir sind keine Experten. Es geht darum, Fragen zu stellen und die Menschen dann gegebenenfalls weiterzuvermitteln", so Elfgang. Mit dem anonymen, webbasierten Präventionsprogramm "eCheckup to go" können Studierende ihr persönliches Risikoprofil erstellen und Informationen rund um das Thema Alkohol und Prävention erhalten.

Auch die PH macht mit

Am Montag, 16. Mai, gibt es Stände und Aktivitäten an der Katholischen Hochschule in Neuburg, am Dienstag an der Evangelischen Hochschule in Weingarten. Auch die Pädagogische Hochschule in Littenweiler nimmt an der Aktionswoche teil, die Albert-Ludwigs-Universität hingegen nicht. Über die von Studierenden eigenständig entwickelten Projekte wolle Zinser noch nicht zu viel verraten. Nur so viel: "Es sind einige ungewöhnliche Ansätze dabei", so Zinser. Den Abschluss der Aktionswoche bildet eine Veranstaltung im Jazzhaus am Samstag, 21. Mai, ab 18 Uhr. Studierende, die an der Kampagne teilgenommen und den QR-Code gescannt haben, dürfen sich über freien Eintritt freuen. Die restlichen Tickets werden über den freien Vorverkauf (17,45 Euro plus Gebühr) oder die Abendkasse angeboten. Tim Böning von der Konzertagentur "Bomber der Herzen" wird im Interview über Alkoholkonsum und mentale Gesundheit in der Musikbranche sprechen. Anschließend folgt ein Konzert des Freiburger Electropop-Duos Willman und der Berliner Popmusikerin Wilhelmine. Die Musikschaffenden thematisieren in ihrem künstlerischen Œuvre unter anderem Alkoholkonsum. Der Abend im Jazzhaus wird ohne Alkoholausschank stattfinden und soll "das Bonbon zum Schluss" der Aktionswoche darstellen, so Elfgang.
Aktionswoche Alkohol

"Einer geht noch": vom 16. bis 21. Mai. Mehr Infos: http://www.praerie-freiburg.de