Kriminalität

Auch kleine Schmuckgeschäfte leiden unter Einbrechern

Holger Schindler

Von Holger Schindler

Mi, 27. März 2013 um 19:52 Uhr

Freiburg

Das Gold lockt: Immer häufiger brechen Kriminelle in Schmuck- und Uhrengeschäfte ein – und nehmen auch kleine Goldschmieden ins Visier. Dabei ist nicht nur der materielle Schaden immens.

Sieben Schläge reichten dem Einbrecher, um am Montag kurz nach Mitternacht die Scheibe beim "Atelier in Gold" an der Marienstraße in Freiburgs Innenstadt einzuschlagen. Ein Nachbar hat es gehört, aber dennoch konnte der Täter mit einigen Schmuckstücken entkommen – Materialwert: 500 Euro. Vor einem Jahr wurde dort schon mal eingebrochen. Da lag der Schaden bei 14.000 Euro, die investierte Arbeitszeit ebenfalls nicht eingerechnet. Eingebrochen wurde Montagnacht auch bei einem Schmuckladen an der Gerberau. Das Thema beschäftigt die Branche.

"Dieses Mal haben die Täter mir wenigstens nicht noch mal den ganzen Laden ausgeräumt", sagt ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ