Pressefreiheit

Ist mit "linksunten.indymedia" ein journalistisches Produkt verboten worden?

Christian Rath

Von Christian Rath

Mo, 10. September 2018 um 08:14 Uhr

Südwest

BZ-Plus Die mutmaßlichen Betreiber der verbotenen Netzplattform linksunten.indymedia bekommen neue Unterstützung. Die Gesellschaft für Freiheitsrechte sagt, das Vereinsrecht sei missbraucht worden – und der Bund nicht zuständig gewesen.

Beim Verbot der linksradikalen Internet-Plattform linksunten.indymedia habe der Bundesinnenminister "das Vereinsrecht missbraucht". Das kritisiert die Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF) in einem Schriftsatz an das Bundesverwaltungsgericht. Das 32-seitige Papier liegt der BZ vor. Die GFF ist eine 2015 gegründete Organisation zum juristischen Schutz der Grundrechte.



Im August 2017 hatte der damalige Innenminister Thomas de Maizière ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ