Forschung

Christian Flotho erhält Preis der Eleonore- und Fritz-Hodeige-Stiftung

Anita Rüffer und Frank Thomas Uhrig

Von Anita Rüffer & Frank Thomas Uhrig

Mo, 13. Juli 2015

Freiburg

Die Arbeit von Christian Flotho ist ein Paradebeispiel für „Forschung made in Freiburg“. Mithin ist es logisch, dass er in diesem Jahr mit dem Preis der Eleonore- und Fritz-Hodeige-Stiftung ausgezeichnet wird, mit dem medizinische Forschung in Freiburg gefördert werden soll.

Der 46-jährige Oberarzt an der Uni-Kinderklinik hat seine akademische Laufbahn vor allem in Freiburg beschritten und befasst sich mit einer besonders perfiden Form des Blutkrebses (Infobox). Bei der Preisverleihung am Sonntag gratulierten unter anderem Oberbürgermeister Dieter Salomon und Unirektor Hans-Jochen Schiewer.

Abends warten zwei gesunde Töchter, zwölf und sieben Jahre alt, auf ihn. Professor Christian Flotho dürfte sein Glück täglich neu zu schätzen wissen. Denn als Oberarzt im Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin an der Freiburger Uniklinik hat es der 46-Jährige vorwiegend mit krebskranken Kindern und Jugendlichen zu tun. Der Familienvater bemüht sich, nicht mit nach Hause zu nehmen, was ihm Belastendes in seinem beruflichen Alltag begegnet. Der Wissenschaftler in ihm nimmt sogar genau das als Ansporn, dem auf den Grund zu gehen, was die Kinder krank macht und um ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ