Das närrische Dreigestirn der BNZ

Hans Sigmund

Von Hans Sigmund

Mo, 11. Februar 2013

Freiburg

WIEDERSEHEN! Wie das Trio der Erznarren-Zünfte zum Emblem der Breisgauer Narrenzunft wurde.

INNENSTADT. Als die Freiburger Narren nach dem Zweiten Weltkrieg erstmals wieder im Jahre 1949 mit Erlaubnis der französischen Besatzungsmacht öffentlich auftraten, zeigten sie auch ein neues Signet des Dachverbandes. Wie es dazu kam, hat eine längere närrische Vorgeschichte.

Während in früheren Zeiten vor allem die Universität, die Handwerkszünfte und die Adelshöfe für einen geordneten Ablauf des fasnächtlichen Narrentreibens sorgten, bildeten sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts auch bürgerliche Gruppen und Vereinigungen, die diese Aufgaben übernahmen.

Erstmals erwähnt ist in Freiburg im Jahre 1882 ein "Narrenrat". Diesem folgte 1888 die Gründung eines "Carnevalsvereins" mit einem Elferrat, der auch die Repräsentationspflichten übernahm und in den Jahren 1900 ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ