Ein Türöffner für Elektromobilität

Frank Thomas Uhrig

Von Frank Thomas Uhrig

Mi, 26. August 2009

Freiburg

Fraunhofer-Institut klopft Badenova-Fuhrpark auf Elektrotauglichkeit ab / Ökologischer und ökonomischer Forschungsansatz

Grundsätzlich fährt ein elektrisch angetriebenes Auto wesentlich effizienter als eines mit Verbrennungsmotor. Rund 45 Prozent der Energie, die ein Elektromobil an Bord hat, werden in Vortrieb umgesetzt, bei den besten Dieseln liegt der Wert bei rund 15 Prozent. Diese Erkenntnis ist alles andere als neu, um 1900 fuhren 38 Prozent der Automobile mit Elektromotoren, knapp hinter dem Marktführer Dampfantrieb (40 Prozent) und deutlich vor dem unzuverlässigen Benzinmotor. Dennoch hat dieser sich durchgesetzt, während die Entwicklung der E-Mobile stagnierte.

Der Freiburger Energieversorger Badenova und das ebenfalls hier ansässige Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE) wollen nun einen deutlichen Impuls zur Wiederaufnahme der Elektromobilität geben. Gemeinsam gehen sie das Projekt "Effiziente Mobilität" an, das die nächste Tür zur klimaschonenden individuellen Mobilität öffnen soll.

Der entscheidende Hemmschuh des elektrischen Antriebs war über Jahrzehnte hinweg die Speicherung der Energie. Blei-Säure-Akkumulatoren wie sie als Starterbatterien eingesetzt werden, sind sehr schwer, bei den ersten ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ