Arbeitsgericht Freiburg

Freiburger Waldorfschule hat Klavierspieler zu Unrecht gefeuert

Sina Gesell

Von Sina Gesell

Fr, 18. November 2016

Freiburg

Weil er nach Ansicht der Schule radikales Gedankengut im Internet verbreitete, kündigte eine Waldorfschule einem Klaverspieler, der den Eurythmie-Unterricht begleitet. Das Arbeitsgericht entschied nun: Die Kündigung ist unwirksam.

Eine Freiburger Waldorfschule hatte einen Klavierspieler, der den Eurythmie-Unterricht begleitet, fristlos gekündigt, weil der einen Artikel veröffentlichte, in dem er nach Ansicht der Schule radikales Gedankengut verbreitet. Daraufhin klagte der Musiker beim Arbeitsgericht. Das entschied nun: Die Kündigung ist unwirksam. Weiterbeschäftigt wird der über 50-jährige Mann allerdings vorerst nicht, auch mit einer Zahlung kann er erst mal nicht rechnen.

Auslöser ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ