Hussein K. bleibt stur bis zuletzt

Klaus Riexinger

Von Klaus Riexinger

So, 25. März 2018

Freiburg

Der Sonntag Der Mörder von Maria Ladenburger muss lebenslang ins Gefängnis – Revision beantragt.

Hussein K., der Mörder der Studentin Maria Ladenburger, hat die Höchststrafe bekommen: lebenslange Freiheitsstrafe. Hoffnungen, nach 15 Jahren freizukommen, darf sich der Verurteilte nicht machen. "Dazu müssten Sie ein anderer Mensch werden", sagte Richterin Kathrin Schenk bei der Urteilsverkündung.

Hussein K. hat den Mordprozess gegen ihn meist in tief gebeugter Haltung auf der Angeklagtenbank verfolgt. Bei der Urteilsbegründung der Richterin Kathrin Schenk an diesem Donnerstag hing sein Kopf noch tiefer als sonst. So als ob er sich vor dem, was Richterin Schenk zu sagen hatte, wegducken wollte.

Die Jugendkammer des Landgerichts verurteilte Hussein K. nach Erwachsenenstrafrecht wegen Mordes und besonders schwerer Vergewaltigung zu lebenslanger Freiheitsstrafe. Das Gericht stellte die besondere Schwere der Schuld fest und behielt sich die Sicherungsverwahrung vor. Eine Entlassung nach 15 Jahren ist somit so gut wie ausgeschlossen. Doch immerhin hat der Täter ein Recht auf eine Therapie in der Haft.

Richterin Schenk machte klar, dass es sich ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ