Initiative "Essbares Rieselfeld"

Kraut und Rüben im Rieselfeld - "Urban Gardening" sucht Mitstreiter

Anita Fertl

Von Anita Fertl

Fr, 12. April 2013

Freiburg

Urbanes Gärtnern gibt’s auch in Freiburg: Die Initiative "Essbares Rieselfeld" pflanzt am Samstag – und sucht noch Freiwillige.

Salatköpfe mitten in der Stadt: Was es in Berlin und New York schon lange gibt, ist nun auch in Freiburg möglich. "Urban Gardening" heißt der neue Trend – gemeinsames Pflanzen auf öffentlichen Flächen, die die Stadt Freiburg freigegeben hat. Auch die Initiative "Essbares Rieselfeld" will ein Zeichen setzen. Gemüse gegen die Krise ist ihr Motto. Am Samstag startet die Gruppe die erste Pflanzaktion im Stadtteil Rieselfeld. Ernten kann und soll jeder.

"Die Idee ist ein bisschen verrückt", gibt die Initiatorin von Essbares Rieselfeld, Geneviève Zuber, zu. Ein Film über Agrarökologie gab den Anstoß, vor allem aber das Beispiel der Stadt Todmorden. Die hat sich als erste Stadt Englands komplett mit selbst angebauten Lebensmitteln versorgt – und bekam so dank gewachsenen Gemeinschaftsgefühls obendrein Kriminalität und soziale Probleme in den Griff. "Incredible Edible" nennt sich das Programm, das übersetzt soviel wie "unglaublich essbar" bedeutet.

Das Vorhaben hat ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ