Schule und Bildung

Projekt "Turuq" soll Jugendliche vom Islamismus fernhalten

Sina Gesell

Von Sina Gesell

Mi, 17. Februar 2016

Freiburg

Nach BZ-Informationen machen sich einige Lehrer in Freiburg Sorgen um einzelne Schüler, die islamistische Tendenzen zeigen. Der Staatsschutz geht Verdachtsfällen nach, sieht aber keine konkrete Gefahr.

Der Fall Yannick N. war der Auslöser für das Projekt "Turuq", mit dem das Informationszentrum Dritte Welt Jugendliche über Islamismus und Salafismus aufklären will. Der 23-jährige Freiburger Yannick N. ist für einen Sprengstoffanschlag im Irak verantwortlich, den er im Namen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) 2015 verübt hatte. Nach BZ-Informationen machen sich einige Lehrer Sorgen um einzelne Schüler, die islamistische Tendenzen zeigen.

Öffentlich äußern wollen sich die Lehrer nicht. Zu groß sei die Gefahr, dass sich die einzelnen Schüler wiedererkennen. In manchen Fällen haben die Lehrer den Staatsschutz eingeschaltet, was dieser gegenüber der BZ auch bestätigt: "Hin und wieder werden uns Verdachtsfälle gemeldet, denen wir dann auch nachgehen müssen", teilt Polizeisprecherin Laura Riske auf Anfrage mit. Hinweise kämen auch von ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ